...seit 15.6.1977 zusammen geschlossen im LandFrauen Bezirk Müllheim. In 6 Ortsvereinen vertreten wir ca. 800 Mitglieder.

In den Anfangsjahren war das Bild der Dörfer und der ländlichen Region durch die Landwirtschaft geprägt. Der strukturelle Wandel in diesen Regionen führte zu immer weniger landwirtschaftlichen Betrieben, immer mehr Bewohner/Bewohnerinnen des ländlichen Raumes suchten außerhalb der Landwirtschaft Erwerbsmöglichkeiten.

Wir LandFrauen setzen uns seit 40 Jahren für die Belange aller Frauen auf dem Land ein. Wir bieten Fort- und Weiterbildungskurse an, die der Zeit und der Interessenlage der Frauen angepasst sind.

Die Bezirksvorstandschaft im Jubiläumsjahr, setzt sich genauso vielfältig, wie ihre Mitglieder zusammen: Landwirtinnen, Nebenerwerbslandwirtinnen, Dienstleisterinnen und selbständige Frauen mit eigenen Betrieben. Auch sind wir Hausfrauen und Mütter, und setzen uns für unsere Familien ein, sowohl für unsere Kinder und Enkel, als auch für Eltern und Schwiegereltern.

Die Bezirksvorstandschaft hat sich letztes Jahr in dieser Konstellation zusammen gefunden. Wir haben uns gemeinsam auf einem Fahrrad fotografieren lassen. Das Thema „RAD“, war gefunden und gibt uns den Rahmen für unsere Arbeit, folgende Themen sind schon entstanden:

  • „Wir müssen das Rad nicht neu erfinden“ - Bewahren von Bewährtem
  • „Ra(d)t-los?“ - Fortbildungen bei den LandFrauen
  • „Wir fahren gemeinsam auf dem Rad“ -  wir bewegen uns vorwärts und wollen zusammen Dinge verändern                                                                
  • „Raus aus dem Hamsterrad“ - Kurse zur Entspannung, Gymnastik, Wellnesswochenenden mit den LandFrauen 

 Unsere Ziele:

  • Die Situation von Frauen und Familien verbessern
  • Eine gleichberechtigte Mitgestaltung und Mitsprache auf   allen gesellschaftlichen Ebenen
  • Frauen zur Übernahme von öffentlichen Ämtern und bürgerschaftlichem Engagement motivieren
  • Frauen Hilfestellungen geben durch Fördern der beruflichen und persönlichen Weiterbildung
  • Das Dorf als Lebensraum mit einer lebendigen Gemeinschaft mitgestalten
  • Die Wertschätzung der heimischen Landwirtschaft verbessern und regionale Wirtschaftskreisläufe fördern